[zurück zur Übersicht]

Jahr:
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002/2001
2000

Aktivitäten aus dem Jahr 2009 melden!

14.07.2009 – Zwickau
Eine Anzeige haben sich vier Männer eingehandelt, die am Dienstagabend gegen 22 Uhr grölend durch die Innere Planitzer Straße gelaufen waren. Ein Bürger hatte die Polizei informiert, weil die Passanten verbotene rechte Parolen gerufen hatten. An der Bushaltestelle Himmelfürststraße wollten sie ohne Fahrschein in den Bus steigen. Das hatte der Fahrer verhindert. Außerdem schlugen die Männer gegen die Scheiben der Haltestelle.
Quelle: Freie Presse

28.06.2009 – Zwickau
Am Sonntag gegen 2.20 Uhr soll ein 49-Jähriger auf dem Schumannplatz brutal niedergeschlagen worden sein. Der Mann sammelte leere Flaschen ein, als sich nach seinen Angaben ein bislang Unbekannter auf einem Fahrrad näherte und ihm mit einem Baseballschläger auf den Kopf schlug. Der 49-Jährige erlitt eine Platzwunde. Außerdem verlor er während der Attacke seine Brille. Zu dem Schläger konnte der Geschädigte nur wenige Angaben machen: Er trug schwarze Oberbekleidung und nutze ein Mountain-Bike.
Quelle: Freie Presse

20./21.06.2009 – Zwickau-Neuplanitz
Kurz vor Mitternacht ist die Polizei am Samstag in die Allendestraße gerufen worden, weil dort mehrere Personen in einer Wohnung den Anwohnern die Nachtruhe raubten. Als die Beamten eintrafen, wurden sie durch den Wohnungsinhaber mit Beleidigungen begrüßt. Außerdem rief er verfassungsfeindliche Parolen. Gegen ihn wurden daraufhin Strafanzeigen erstattet. Des Weiteren erwartet ihn ein Bußgeld wegen unzulässigen Lärms. Sieben Personen erhielten einen Platzverweis.
Quelle: Freie Presse

19.06.2009 – Wilkau-Hasslau
Ein Betrunkener hat sich in einer Pizzeria in Wilkau-Haßlau an der Kirchberger Straße mit dem indischen Wirt angelegt. Zwischen dem 23-jährigen Deutschen und dem 39-jährigen Inder war es zu einem handfesten Streit gekommen, bei dem der Deutsche verletzt wurde. Dabei ging es offensichtlich um Ausländerhass, denn der Staatsschutz hat sich in die Ermittlungen eingeschaltet.
Quelle: Freie Presse, Radio Zwickau

06.06.2009 – Hartenstein
Das Sportgericht des Fußball-Kreisverbandes hat den Hartensteiner SV mit einem Strafgeld von 150 Euro belegt, nachdem beim Kreispokalfinale der A-Junioren ein farbiger Spieler des SV Cainsdorf mit unschönen Worten von Zuschauern beleidigt und beschimpft worden war. Der Ordnungsdienst der Platzherren versagte in dieser Situation. Die Mannschaft der SpG Hartenstein/Langenbach/Zschocken wurde unter anderem beauflagt, ein Entschuldigungsschreiben an die Cainsdorfer zu senden.
Quelle: Freie Presse

03./04.06.2009 – Mülsen
Als eine Gruppe von vier nicht-rechten Jugendlichen gerade auf dem Heimweg von einer Party war, wurde diese zunächst aus zwei vorbeifahrenden Pkws beschimpft. Kurze Zeit später warteten die acht schwarzgekleideten Fahrzeug-Insassen auf die Gruppe und versuchten jene zu provozieren. Die mutmaßlichen Nazis gingen schließlich mit Zaunslatten und Totschlägern auf die nicht-rechte Gruppe los. Ihr Äußeres entsprach dem der sogenannten „Autonomen Nationalisten“. Den Partygästen gelang schließlich die Flucht und es gab nur leichte Verletzungen.
Quelle: Kooperationspartner

03.06.2009 – Zwickau-Innenstadt
Entlang der Äußeren Schneeberger Straße brachten etwa zehn Mitglieder der Kameradschaft „Nationale Sozialisten“ Plakate der NPD an. Anschliessend versuchten einzelne von ihnen, darunter Daniel Peschek, Besucher des Café König zu provozieren.
Quelle: Kooperationspartner

21.05.2009 – Zwickau-Bahnhofsvorstadt
Zwei Männer schlugen Donnerstagabend an der Zentralhaltestelle einen Mann mit Indischem Hintergrund (35) mehrfach mit Fäusten in das Gesicht. Die Verletzungen sind so stark, dass der Betroffene stationär behandelt werden muss. Ein Täter (25 Jahre) konnte von der Polizei gestellt werden. Er hatte einen Atemalkoholwert von 2,3 Promille. Die Kriminalpolizei (Staatsschutz) ermittelt.
Quelle: RAA, Freie Presse

09.05.2009 – Zwickau-Innenstadt
In der Innenstadt wird ein junger Mann mit Iranischem Hintergrund durch eine männliche Person zunächst rechtsextrem beschimpft („Das ist mein Land!“) und anschließend mit zwei Schlagringen bedroht.
Quelle: RAA, Freie Presse

09.05.2009 – Zwickau-Innenstadt
Nach einer Demonstration unter dem Motto „Für ein friedliches Zwickau – gegen rechte Gewalt“ mit über 150 TeilnehmerInnen kam es aus einer Gruppe von ca. 50 Nazis heraus zu Straftaten. Unter den Steinewerfern waren auch Mitglieder der Kameradschaft „Nationale Sozialisten Zwickau“.
Quelle: Freie Presse, Kooperationspartner

01.05.2009 – Zwickau-Innenstadt
Nach dem Festival „Stay Rebel“, welches sich klar gegen Rechtsextremismus positionierte, wurden Musiker einer Band angegriffen und verletzt. Die ca. 10 Angreifer näherten sich teilweise vermummt und lautstark rechte Parolen rufend der Band und traten auf die Personen ein. Während der Veranstaltung wurden mehrere Neonazis in VW Transportern im Umfeld des Festivalgeländes gesehen.
Quelle: RAA, Freie Presse

01.05.2009 – Zwickau-Innenstadt
Im Rahmen ihres Wahlkampfes anlässlich der Stadtratswahlen im Juni, veranstaltete die Zwickauer Ortsgruppe der NPD erneut einen Infostand in der Innenstadt. Unweit vom Zwickauer Dom war neben den NPD-Mitgliedern Peter Klose und Fritz Scharf auch Tony Gerber vom sogenannten „Freien Netz Zwickau“ anwesend.
Quelle: Kooperationspartner

21.04.2009 – Zwickau-Innenstadt

Eine Veranstaltung im Rahmen der „Tage für Demokratie und Toleranz“ wurde von mehreren Neonazis aus NPD und „Freiem Netz“, unter ihnen Christian Bärthel und Tony Gerber, besucht. Diese verliessen die Räumlichkeiten im Alten Gasometer nach mehrmaliger Aufforderung.
Quelle: Kooperationspartner

20.04.2009 – Zwickau-Innenstadt
Gegenüber dem Ringkaffee am Dr.-Friedrichs-Ring veranstalteten NPD und „Nationale Sozialisten“ eine Kundgebung mit Infostand. Als Redner und Versammlungsleiter trat Christian Bärthel in Erscheinung. Während der Veranstaltung kam es wiederholt zu diskriminierenden Äußerungen gegenüber Passanten.
Quelle: Kooperationspartner

17./18.04.2009 – Zwickau-Marienthal
Ein Besucher der Diskothek „Fun“ wurde von zwei Angreifern wegen seines T-Shirts mit der Aufschrift „Schöner Leben ohne Naziläden“ tätlich angegriffen und verletzt. Anzeige wurde erstattet.
Quelle: Kooperationspartner, RAA

16.04.2009 – Zwickau-Innenstand
Während eines Infostandes der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes“ (VVN) am Georgenplatz, versuchten anwesende Nazis vom sogenannten „Freien Netz“ die AntifaschistInnen zu provozieren.
Quelle: Kooperationspartner

07.04.2009 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Sachbeschädigung verzeichnet. An einem Abgeordnetenbüro wurde ein Aufkleber mit rechtsradikalem Inhalt entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde noch im gleichen Monat eingestellt.
Quelle: SSI

06.04.2009 – Zwickau-Innenstadt
Gegenüber vom Ringkaffee an der Inneren-Plauenschen-Straße betrieb die NPD Zwickau an jenem Montag einen Infostand. Neben NPD-Führer Peter Klose waren auch Mitglieder der Kameradschaft „Nationale Sozialisten Zwickau“ anwesend. Christian Bärthel sprach auf der Veranstaltung, welche eher einer Kundgebung ähnelte. Die Verteilaktion von Nazi-Propaganda der etwa fünf Kameradschaftsmitglieder stieß auf wenig Interesse.
Quelle: Kooperationspartner

05.04.2009 – Werdau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. An einem Geschäft wurde eine entsprechende Farbschmiererei entdeckt.
Quelle: SSI

30.03.2009 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. Auf einer Schaufensterscheibe wurde eine Hakenkreuzschmiererei entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

28.03.2009 – Zwickau-Schedewitz
Bei einem Fussballspiel zwischen dem FSV Zwickau und dem 1. FC Lokomotive Leipzig registrierte der Schiedsrichter „Urwaldlaute“ aus dem Leipziger Fanblock gegen Zwickaus schwarzen Abwehrspieler Yakubu Adamu. Zudem wurde vor dem Zwickauer A-Block eine Fahne mit der Aufschrift „Gott mit uns“ angebracht. Diese Losung befand sich während des Nationalsozialismus an den Uniformen der deutschen Wehrmachtsoldaten und wird nicht selten auch auf Demonstrationen der Nazi-Partei NPD gezeigt.
Quelle: Chemnitzer Morgenpost, Kooperationspartner

28.03.2009 – Wilkau-Hasslau
Im Bereich der Kirchberger Straße in Wilkau wurden an mehreren Stellen, unter anderem Stromkästen, Häuserwände und Straßenlaternen, Nazi-Sprüche entdeckt. Mit Hilfe von Sprühschablonen wurden mit grüner bzw. oranger Signalfarbe Parolen wie „Germania“ (in Kombination mit Reichsadler und Hakenkreuz), „bewege was in deiner stadt“ und „Widerstand Vogtland“ angebracht. In diesem Zusammenhang wurde ein silberfarbenes älteres Modell eines Ford Fiesta mit vogtländischem Kennzeichen gesehen.
Quelle: Kooperationspartner

27.03.2009 – Zwickau-Schedewitz
An jenem Freitagabend veranstalteten die NPD Ortsgruppe Zwickau unter Führung von Peter Klose und die Nazi-Kameradschaft „Nationale Sozialisten“ unter Führung von Daniel Peschek erneut ein halböffentliches Treffen in der Gartenkneipe „Neuland“ unweit der Zwickauer Mulde in Schedewitz. Als Redner wurde diesmal der NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt angekündigt. Laut Sächsischem Staatsministerium des Inneren waren ca. 50 Personen anwesend.
Quelle: Kooperationspartner, SSI

24.03.2009 – Meerane
Am Dienstagmorgen haben Unbekannte eine Fensterscheibe an einem Parteibüro (Die Linke) in Meerane mit einem Stein eingeworfen. Wie hoch der Aufwand für die Reparatur der 0,70 cm x 0,50 cm großen Scheibe sein wird, ist bei der Polizei noch nicht bekannt.
Quelle: RAA

20.03.2009 – Glauchau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. Auf dem Fußweg vor einer Grundschule wurde eine Hakenkreuzschmiererei entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

11.03.2009 – Glauchau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. In der Toilette einer Berufsschule wurde eine Hakenkreuzschmiererei entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

09./10.03.2009 – Wildenfels
Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag die Kindertagesstätte an der Weststraße in Wildenfels verwüstet. Die mutmaßlich Rechtsradikalen haben den Kindergarten „Rainbow“ mit Hakenkreuzen und rechten Sprüchen beschmiert. Pflanzkübel, Spielgeräte sowie mehrere Glasscheiben wurden beschädigt und die hintere Hauswand mit pinkfarbenem Spray besprüht. Der Schaden: 15.000 Euro. Bürgermeister Tino Kögler will 500 Euro Belohnung für Hinweise aussetzen, die zur Aufklärung der Straftat führen.
Quelle: Freie Presse, Lokalrundfunk

03.03.2009 – Glauchau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. An einem Bahnhaltepunkt wurde ein „Sieg Heil“-Schriftzug entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

02.03.2009 – Zwickau-Innenstadt
Wieder waren Neonazis während der Montagsdemonstration des Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag anwesend.
Quelle: SSI

26.02.2009 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. Gegenüber seinen Mitschülern zeigte eine Person den „Hitlergruß“. Das Ermittlungsverfahren gegen einen bekannten Tatverdächtigen wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

26.02.2009 – Meerane
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. An einer Relaisstation wurde eine Hakenkreuzschmiererei entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

23.02.2009 – Zwickau

In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. An einer Straßenbahnhaltestelle wurde eine Hakenkreuzschmiererei entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

23.02.2009 – Kirchberg
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. An einem Betonmast wurde eine Hakenkreuzschmiererei entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

21.02.2009 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. An einem Kfz tauchten entsprechende Farbschmierereien auf.
Quelle: SSI

16.02.2009 – Zwickau-Innenstadt
Einige Neonazis, unter ihnen der NPD-Abgeordnete Peter Klose, waren während der Montagsdemonstration des Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag vor den „Zwickau Arcaden“ anwesend.
Quelle: Aktionsbündnis

11.02.2009 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. Auf einem Parkhausdeck wurde eine Hakenkreuzschmiererei entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

09.02.2009 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. An einem Kfz tauchten entsprechende Farbschmierereien auf.
Quelle: SSI

09.02.2009 – Zwickau-Innenstadt
Wieder waren eine Handvoll Neonazis während der Montagsdemonstration des Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag anwesend. Unter ihnen Peter Klose und dessen Mitarbeiter im NPD-Büro Christian Bärthel.
Quelle: Aktionsbündnis

30.01.2009 – Zwickau-Innenstadt
An jenem Freitag, dem Jahrestag der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, haben sich Peter Klose von der NPD und drei weitere KameradInnen auf dem Georgenplatz postiert. In Sichtweite zum jüdischen Denkmal, welches an die Deportation von Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus erinnert, entzündeten sie gegen 19.40 Uhr Grablichter und Kerzen. Ähnliche „rechtsextremistische Aktivitäten“ in Borna und Leipzig wurden wegen des Verdachts der Volksverhetzung bereits im Vorfeld verboten.
Quelle: Kooperationspartner, SSI

29.01.2009 – Crimmitschau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. An einem Warenautomat im Bahnhof wurde eine Sigrunenschmiererei entdeckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im April 2009 eingestellt.
Quelle: SSI

27.01.2009 – Zwickau-Stadtgebiet
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag die Straftat der Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole vermerkt. Auf einem Demoplakat wurde die Abschaffung der BRD gefordert. Im Februar 2009 wurden die Ermittlungen gegen einen bekannten Tatverdächtigen eingestellt.
Quelle: SSI

27.01.2009 – Zwickau-Innenstadt
An jenem Dienstag gedachten rund 60 Menschen gegen 17 Uhr anlässlich des 64. Jahrestages der Befreiung des faschistischen Vernichtungslagers Auschwitz vor der Gedenktafel für die deportierten Zwickauer Jüdinnen und Juden der Opfer des Nationalsozialismus. Erstmals bei diesem Anlass hatten sich knapp 20 Meter von der offiziellen Kundgebung eine Handvoll Rechte offen gezeigt und vergeblich versucht, durch ihre Anwesenheit die TeilnehmerInnen zu provozieren.
Quelle: Freie Presse

24.01.2009 – Crimmitschau
Bei einem als unpolitische Veranstaltung geplantem Konzert am Schützenplatz in Crimmitschau kam es mutmaßlich zu rechten Straftaten wie Volksverhetzung. Die als unpolitische Oi- beziehungsweise Skinhead-Band angekündigte Musikgruppe „Ohne Worte“ aus Mülsen im Zwickauer Land, spielte indizierte Lieder von Musikgruppen aus dem neonazistischen Milieu wie u.a. „Landser“, „Störkraft“, „Skrewdriver“ und „Kategorie C“.
Quelle: Kooperationspartner

19.01.2009 – Crimmitschau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag die Straftat der Sachbeschädigung vermerkt. An einem Schulgebäude tauchte eine Israelfeindliche Losung auf.
Quelle: SSI

15.01.2009 – Werdau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag die Straftat der Volksverhetzung vermerkt. Ein Jugendlicher beleidigte seinen Mitschüler ausländerfeindlich.
Quelle: SSI

12.01.2009 – Zwickau-Innenstadt
Laut Sächsischem Staatsministerium des Inneren nahmen „Rechtsextremisten“ an der öffentlichen Veranstaltung „Montagsdemonstration des Aktionsbündnisses gegen die Agenda 2010″ teil.
Quelle: SSI

05.01.2009 – Zwickau-Innenstadt
Wieder waren eine Handvoll Neonazis während der Montagsdemonstration des Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag anwesend. Dabei riefen sie Parolen wie: „Nieder mit Israel!“ in die Menge. Polizei und anwesende leitende Mitarbeiter des Kreisordnungsamtes ignorierten die volksverhetzende Parole der Neonazis.
Quelle: Aktionsbündnis, SSI

Sie haben Kenntnis von rechten Vorkommnissen im Jahr 2009? Hinterlassen Sie eine Nachricht!

(muss erst freigegeben werden)