[zurück zur Übersicht]

Jahr:
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002/2001
2000

Aktivitäten aus dem Jahr 2007 melden!

27.12.2007 – Zwickau-Innenstadt
Unbekannte haben versucht, eine vier Quadratmeter große Fensterscheibe am Wahlkreisbüro von Sebastian Scheel (Die Linke) in der Hauptstraße vermutlich mit einer Bierflasche einzuschlagen.
Quelle: FP, SSI

17.12.2007 – Zwickau-Innenstadt
Die Montagsdemo in der Innenstadt gegen Hartz IV hat zum zweiten Mal unerwünschten Zuwachs von 20 rechtsextremen Demonstranten bekommen.
Quelle: Lokalrundfunk, SSI

15.12.2007 – Zwickau-Innenstadt
Nach dem antifaschistische Initiativen einen „bundesweiten Thor Steinar-Aktionstag“ gegen die bei Nazis beliebte Kleidungsmarke ausgerufen haben, versammeln sich am „Last Resort Shop“ in der Kreisigstraße 5 knapp 100 Personen.
Quelle: Kooperationspartner

10.12.2007 – Zwickau-Innenstadt
An der wöchentlichen Montagsdemonstration des „Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag Zwickau“ versuchen unerwartet 40 Nazis teilzunehmen, unter ihnen Peter Klose von der NPD und Daniel Peschek von der Gruppierung „Autonome Nationalisten“.
Quelle: Aktionsbündnis, SSI

06.12.2007 – Meerane
Auf der Badener Straße haben mutmaßliche Rechtsextremisten einen Bauwagen aufgebrochen und daraus Farbmarkierungsspray gestohlen. Mit diesem Spray sprühten sie am Container und einem Bagger mehrere Hakenkreuze. Anschließend wurden an mehreren Hausfassaden undefinierbare Zeichen gesprüht. Auch an zwei Buden des Weihnachtsmarkes auf dem Kirchplatz wurde gesprüht, u.a. ein weiteres Hakenkreuz.
Quelle: Amal Sachsen

November 2007 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird im November 2007 vier mal der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Form von Farbschmierereien an Wohnhäusern und Geschäften in Zwickau verzeichnet.
Quelle: SSI

25.11.2007 – Zwickau-Planitz
Kranzniedelegung mit etwa 30 TeilnehmerInnen auf dem Planitzer Friedhof von NPD und „Freie Kräfte Zwickau“ (Kranzinschrift), um „unseren gefallenen Soldaten die Ehre zu erweisen“.
Quelle: SSI, redok, LfV Sachsen

23.11.2007 – Zwickau
Ein wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Verurteilter sagte gegenüber zwei Polizeibeamten laut und deutlich hörbar „Sieg Heil“. Die Äusserung an einer Bushaltestelle war auch für umstehende Passanten deutlich wahrnehmbar.
Quelle: SSI

18.11.2007 – Zwickau
Laut Sächsischem Staatsministerium des Inneren fand an jenem Sonntag eine Kranzniederlegung von Rechtsextremisten statt.
Quelle: SSI

29.10.2007 – Glauchau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird an diesem Tag fünf mal ein Verdacht auf Volksverhetzung und fünf mal ein Verdacht auf Körperverletzung an Ausländern in einem öffentlichen Verkehrsmittel verzeichnet.
Quelle: SSI

20.10.2007 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird ein Verdacht auf Körperverletzung an einem deutschen Staatsbürger auf offener Straße verzeichnet. Eine Person wird dabei leicht verletzt.
Quelle: Amal Sachsen

20.10.2007 – Zwickau-Schedewitz
Bei einem Fussballspiel des FSV Zwickau im Westsachsenstadion in Zwickau-Schedewitz kommt es zu rassistischen Beleidigungen gegen einen aus Mali stammenden Spieler des Chemnitzer Fussballclubs. Bei seiner Einwechslung ertönen „Affenlaute“ aus dem Block-A. Die Polizei ermittelt im März 2008 vier Tatverdächtige zwischen 20 und 35 Jahren aus Zwickau und der Region, die Verfahren wurden jedoch noch im gleichen Monat eingestellt.
Quelle: FP-Artikel, SSI

09.10.2007 – Zwickau
In einem Schnellimbiss sollen vier bekannte Tatverdächtige „Heil Hitler“ gerufen haben. Das Verfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde im Januar 2008 eingestellt.
Quelle: SSI

30.09.2007 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. Während eines kirchlichen Gottesdienstes wurde „Heil Hitler“ gerufen. Das Verfahren gegen einen Beschuldigten wurde im Oktober 2008 Eingestellt.
Quelle: SSI

22.09.2007 – Zwickau-Innenstadt
Ein Demonstrationszug von rund 220 Rechtsextremen vom Zwickauer Hauptbahnhof ins Stadtzentrum mit anschließender Kundgebung findet statt. Da der Anmeldung durch Thomas Gerlach aus Altenburg eine Verbotsverfügung drohte, sprang der NPD-Abgeordnete Peter Klose als Anmelder ein. Redner waren weiterhin Tony Gentzsch aus Hof, Tommy Naumann aus Leipzig, Christian Bärthel von der NPD Zwickau und Stefan Wagner aus Schkeuditz.
Quelle: FP, SSI, Kooperationspartner

21.09.2007 – Crimmitschau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird der Verdacht des Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz registriert. An einer Schule wurden von Mitgliedern der NPD-Jugendorganisation JN mutmaßlich jugendgefährdende Schriften verteilt. Dabei handelte es sich um die Zeitschrift „Perplex“.
Quelle: SSI, Jungle World

05.09.2007 – Glauchau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird zwei mal der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet; Bild- und Tonträger wurden von der Polizei in einem Gartengrundstück gefunden.
Quelle: SSI

April bis August 2007 – Kirchberg
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird in fünf Monaten sechs mal der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in der Kleinstadt Kirchberg im Zwickauer Land registriert.
Quelle: SSI

27.08.2007 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Form von Farbschmierereien an einer Gaststätte verzeichnet.
Quelle: SSI

21.08.2007 – Zwickau
Eine wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Verurteilte sagte gegenüber zwei Polizeibeamten laut und deutlich hörbar „Heil Hitler“.
Quelle: SSI

30.07.2007 – Lichtenstein
Unbekannte malen an einen Baum auf dem Spielplatz, am Sportplatzweg, ein 40 mal 40 cm großes weißes Hakenkreuz. Die Polizei nimmt Anzeige wegen verwendens Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf.
Quelle: Amal Sachsen

20.07.2007 – Kirchberg
Ein Erwachsener erhob in angetrunkenem Zustand auf dem Balkon seiner Wohnung in Kirchberg gegenüber drei uniformierten Polizeibeamten den rechten ausgestreckten Arm zum „Hitlergruß“ und rief dabei „Sieg Heil“.
Quelle: SSI

06.07.2007 – Zwickau
Im Stadtgebiet Zwickau fand eine Party in einer durch einen Verurteilten angemieteten Wohnung mit mindestens 14 Gästen statt. Auf dieser wurde lautstark Skinhead-Musik abgespielt und eine der Hakenkreuzfahne zum Verwechseln ähnelnde Keltenkreuzfahne deutlich sichtbar für Gäste und Passanten angebracht. Darüber hinaus riefen einzelne Partygäste mehrfach lautstark “Sieg Heil”. Zwei Heranwachsende und fünf Erwachsene wurden später wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verurteilt.
Quelle: SSI

30.06.2007 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird vier mal der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Form von Farbschmierereien an Wohnhäusern verzeichnet.
Quelle: SSI

24.06.2007 – Langenweißbach, OT Weißbach (bei Wildenfels)
In der Nacht vom Samtstag zum Sonntag wurden NPD-Propagandaaufkleber an Laternenmasten, Verkehrszeichenträgern, Leiteinrichtungen, Gemeindeschaukästen, Telefonzellen und Gebäuden angebracht. Die Aufkleber von „besseres-deutschland“ lassen sich auf Grund ihrer Klebeeigenschaften nicht problemlos beseitigen. Somit entstand für die Gemeinde ein noch nicht bezifferbarer Sachschaden.
Quelle: Amal Sachsen

20.06.2007 – Glauchau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Form von Hakenkreuzschmierereien an einem Gebäude verzeichnet.
Quelle: SSI

12.06.2007 – Zwickau
Am Amtsgericht Zwickau wird das Verfahren gegen den Besitzer des Geschäfts „Last Resort Shop“, Marco Hampel, wegen Volksverhetzung in Tateinheit mit Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, mit einer Geldstrafe abgeschlossen. Ihm wird nachgewiesen, dass er am 2. November 2005 in seinem Ladengeschäft insgesamt 14 CD´s zum Verkauf anbot, obwohl auf der CD-Hülle und in den Liedtexten Kennzeichen und Grußbezeugungen der NSDAP, SS und der Hitlerjugend abgebildet oder aufgenommen waren und zudem durch einzelne Textpassagen zur Vertreibung und Liquidierung von Bevölkerungsgruppen aufgerufen wurde.
Quelle: SSI

17.05.2007 – Kirchberg
Der Proberaum einer Punkband aus Kirchberg wird am „Männertag“ wiederholt von mit einer Axt bewaffneten, alkoholisierten, mutmaßlichen „rechtsradikalen“ Jugendlichen heimgesucht.
Quelle: Kooperationspartner, FP

08.05.2007 – Zwickau-Innenstadt
In der Stiftstraße 5 eröffnet das NPD-“Bürgerbüro“ von Peter Klose unter dem Protest von 200 Bürgern.
Quelle: FP

01.05.2007 – Zwickau
Der NPD-Kreisverband Zwickau führte einen Infostand mit 5-6 Teilnehmern durch.
Quelle: SSI

27.04.2007 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird zwei mal der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Form von Farbschmierereien an Wohnhäusern verzeichnet.
Quelle: SSI

25.04.2007 – Meerane
Auch in Meerane sind laut der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ Farbschmierereien entdeckt worden, die im Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen stehen.
Quelle: SSI

21.04.2007 – Glauchau
Bei Farbschmierereien an einer Schule werden in Glauchau Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet.
Quelle: SSI

05.04.2007 – Waldenburg (bei Glauchau)
Gegen 22.30 Uhr war am Mittwochabend (04.04.07) eine Gruppe junger Leute vom Spielplatz Am Parkweg aus durch die Stadt gezogen. Wie sich herausstellte, hatten die Unbekannten dabei auf dem Spielplatz an Spielgeräten und Schildern, auf einer Bank vor einem Haus, an der Muldenbrücke, an mehreren Containern und an einer Hausfassade auf der Straße Mittelstadt mit schwarzer Sprühfarbe Hakenkreuze und nazistische Parolen gesprüht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.
Quelle: Polizei Sachsen

18.03.2007 – Kirchberg
Am Sonntag den 18. März wird in der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ der Verdacht der Beleidigung an einem Ausländer in einer sportlichen Einrichtung in Kirchberg verzeichnet.
Quelle: SSI

19.02.2007 – Zwickau
Auf einer Internetseite wird an diesem Tag ein Bericht mit „relevanter SS-Losung“ entdeckt. Das Verfahren gegen die zwei Beschuldigten wird im März 2008 eingestellt.
Quelle: SSI

11.02.2007 – Thierfeld (bei Hartenstein)
In der Nacht zum 11.02.07 bestückte die NPD zahlreiche Briefkästen in Thierfeld mit Infomaterial.
Quelle: Amal Sachsen

10.02.2007 – Zwickau-Innenstadt
Am Abend greifen fünf unbekannte Täter im Bereich der „Arcaden“ (Innere Plauensche Straße) eine Gruppe von sieben Ausländern an. Dabei wird ein 24-jähriger Pakistani leicht am Auge verletzt. Die fünf Tatverdächtigen trugen kurzes Haar und waren mit Flecktarnjacken bekleidet. Sie waren stark alkoholisiert und sollen „Sieg Heil!“ gerufen haben. Beim Eintreffen der Polizei hatten sich die fünf Personen, darunter eine weibliche Person, bereits vom Ort entfernt. Als Täter wurden 2 Monate später vier teilweise geständige Zwickauer im Alter von 18 bis 30 Jahren ermittelt.
Quelle: Amal Sachsen, Lokalrundfunk

25.-27.01.2007 – Glauchau
An einem der Abende zwischen dem 25. und 27.01 2007 wird ein 17-Jähriger in Glauchau von zwei mutmaßlich Rechten geschlagen und verletzt. Er erleidet Prellungen und muss stationär behandelt werden. Der junge Mann wollte einem Bekannten helfen, der ebenfalls von den beiden und einem weiteren Rechten geschlagen wurde. Laut Aussagen seiner Mutter lachte ihn ein Polizeibeamter, bei dem er Anzeige erstattete, zuerst aus und meinte, er sei ja betrunken.
Quelle: Amal Sachsen

20.01.2007 – Meerane
Laut Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Form von Bild- und Tonträgern in einem Meeraner Jugendclub verzeichnet.
Quelle: SSI

13.01.2007 – Meerane
Zwei mutmaßlich Rechte beschimpfen und bedrohen lautstark einen 21-Jährigen in der Karl-Schiefer-Straße. Anzeige wegen Bedrohung wird erstattet.
Quelle: Amal Sachsen

13.01.2007 – Meerane
Ein 21-Jähriger wird, nachdem er bereits am selben Tag von Rechten beschimpft und bedroht wurde, wiederum von zwei Rechten unmittelbar vor seiner Wohnung massiv bedroht. Zu Verletzungen kommt es nicht.
Quelle: Amal Sachsen

07.01.2007 – Zwickau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird der Verdacht der Volksverhetzung verzeichnet. Auf einer Demonstration wurde die Losung „Nationaler Sozialismus jetzt“ gerufen. Das Ermittlungsverfahren gegen zwei bekannte Tatverdächtige wurde im Januar 2008 eingestellt.
Quelle: SSI

Sie haben Kenntnis von rechten Vorkommnissen im Jahr 2007 oder können oben genannte Vorfälle ergänzen? Hinterlassen Sie eine Nachricht!

(muss erst freigegeben werden)