[zurück zur Übersicht]

Jahr:
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002/2001
2000

Aktivitäten aus dem Jahr 2006 melden!

31.12.2006 – Meerane
Gegen 04.00 Uhr überfallen drei Maskierte einen 21jährigen, dem sie auflauerten, in der Karl-Schiefer-Straße. Zwei halten ihn fest, der andere schlägt ihm brutal gegen die Brust und schneidet ihm mit einer abgebrochenen Glasflasche ins Gesicht. Zudem wird er beschimpft. Der Verletzte wird ambilant im Krankenhaus behandelt, Anzeige erstattet.
Quelle: Amal Sachsen

22.12.2006 – Glauchau/ OT Schönbörnchen
Zwei Maskierte schlagen am Wasserturm auf einen 21jährigen ein und verletzen ihn im Gesichts- und Bauchbereich. Anzeige erstattete er bisher nicht.
Quelle: Amal Sachsen

21.12.2006 – Glauchau/ OT Schönbörnchen
Drei maskierte Personen greifen einen 21jährigen in Nähe des Wasserturms an und schlagen mit Fäusten auf ihn ein. Er wird in Gesicht und an Schulter verletzt. Anzeige erstattet er nicht.
Quelle: Amal Sachsen

28.11.2006 – Meerane
Mutmaßlich rechtsextreme Jugendliche verletzen einen jungen Mann (24 Jahre) gegen 22 Uhr mit einem Messer und verletzten ihn schwer. Laut Presse schwebt er in Lebensgefahr und wird im Zwickauer Krankenhaus ärztlich versorgt. Die Rechten, die laut ZeugInnen vor Ort ständig abends und nachts vor einem Supermarkt am Schützenplatz aufhalten, rannten von hinten auf ihn zu, nahmen ihn in den Schwitzkasten und rammten ihm ein Messer in die Brust und ließen ihn liegen. Lunge und Milz sind beim Angriff verletzt worden. Das Opfer konnte sich nur mit letzter Kraft zu Freunden retten, die den Notarzt alarmierten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Quelle: Amal Sachsen

21.11.2006 – Crimmitschau
Mit einem riesigen Hakenkreuz und SS-Symbolen besprühen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch ein Haus in der Marienstraße. Am Dienstag hatte dort ein Dönerimbiss eröffnet. Der Staatsschutz ermittelt.
Quelle: Amal Sachsen

21.11.2006 – Meerane
Innerhalb der Woche vom 21.- 26.11.2006 wurde ein Afrikaner, der seit 25 Jahren in Meerane lebt, von vier Rechtsextremisten aus einem Auto heraus (vermutlich Zwickauer Kennzeichen) bepöbelt und von einem Täter mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Hierbei erlitt das Opfer Nasenbluten und leichte Prellungen im Gesichtsbereich. Eine Anzeige wurde bisher noch nicht erstattet, da er keine Hoffnung auf Erfolg dieser Anzeige vermutet.
Quelle: Amal Sachsen

18.11.2006 – Meerane
Beim Umzug des ehemaligen MdL Uwe Adamczyk wurde wiederholt eine Gruppe von fünf Jugendlichen von zwei Rechten angegriffen. Einem Jugendlichen schlug einer der Rechten sofort in Gesicht. Er erlitt Nasenbluten und Schwellungen. Der Betroffene erlitt zudem ein sogenanntes „Blackout“. Die eintreffenden Polizeibeamten machten die Jugendlichen jedoch dafür verantwortlich, dass sie angegriffen worden sind.
Quelle: Amal Sachsen

11.11.2006 – Meerane
Zu einem Angriff kam es am 11.November gegen 17 Uhr. Drei alternative Jugendliche befanden sich vor einem Wohnhaus halfen einem Freund beim Umzug. Der stadtbekannte Nazi W. lief vorbei und provozierte. Es kam zu Wortgefechten – daraufhin holte W. Verstärkung und kam mit drei weiteren Nazis zurück. Einem der Jugendlichen wurde daraufhin von W. ein Faustschlag ins Gesicht gegeben. Er erlitt eine Nasenprellung und mehrere Hämatome. Der Jugendliche wurde ambulant behandelt. Die informierte Polizei war erst nach 45 Minuten da und nahm den Vorfall auf. Es wurde Strafanzeige gegen den W. wegen Körperverletzung erstattet.
Quelle: Amal Sachsen

11.10.2006 – Zwickau-Schedewitz
Laut Sächsischem Staatsministerium des Inneren veranstaltete die NPD an diesem Tag eine Vortragsveranstaltung mit ca. 100 TeilnehmerInnen. In der Gaststätte „Neuland“ im Stadtteil Schedewitz war Udo Voigt zu Gast.
Quelle: SSI, Kooperationspartner

16.09.2006 – Meerane
Am Wettiner Platz wird ein 21jähriger von einem mutmaßlich Rechten mehrmals brutal ins Gesicht geschlagen und dabei leicht verletzt. Er erstattet keine Anzeige. Er war in der Vergangenheit bereits mehrfach Opfer von rechtsextremistischen Übergriffen in Glauchau und Meerane.
Quelle: Amal Sachsen

15.09.2006 – Zwickau-Innenstadt
In den Mittagsstunden wird eine junge Frau auf dem Kornmarkt von einem mutmaßlich rechtsextremen jungen Mann (20-30 Jahre) mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Er beschimpfte sie mit “Scheiß Linke!”. Sie trug ein T-Shirt mit der Aufschrift “Nazis raus aus den Köpfen”. Sie erstattete Anzeige.
Quelle: Amal Sachsen

15.09.2006 – Meerane
In der Nacht vom Freitag auf Samstag kam es gegen 3:20 Uhr zu einem erneuten Anschlag auf ein von Uwe Adamczyk, ehemaliger Landtagsabgeordneter der PDS in Sachsen, bewohntes Gebäude. Es drangen mehrere der rechtsextremen Szene zugehörige Personen über ein Schaufenster in das Gebäude Ecke Annenstraße/ Innere Crimmitschauer Straße ein und zündeten ein dort abgestelltes Kleinkraftrad S51 an. Anzeige wurde erstattet, die Presse berichtete über den Brandanschlag.
Quelle: Amal Sachsen

09.09.2006 – Zwickau-Schedewitz
Bei einem Fussballspiel des FSV Zwickau im Westsachsenstadion in Zwickau-Schedewitz hängt ein Transparent mit der Aufschrift „Gott mit uns“ am Zaun des Block-A. Diese Losung befand sich während des Nationalsozialismus an den Uniformen der deutschen Wehrmachtsoldaten und wird nicht selten auch auf Demonstrationen der rechtsextremen NPD gezeigt. Das Transparent hing seitdem wiederholt bei Spielen des Vereins.
Quelle: Kooperationspartner

01.07.2006 – Zwickau-Innenstadt
Nach Anmeldung der NPD-Chemnitzer Land findet auf dem Georgenplatz eine Kundgebung mit 40 TeilnehmerInnen der rechten Szene statt. Neben Peter Naumann (Mitarbeiter des NPD-MdL Klaus-Jürgen Menzel), Per Lennart Aae (NPD), David Keckert (Lebensgefährte der „Ragnaröck“-Inhaberin Sindy Faber), Peter Klose (NPD-Zwickau) und Gitta Schüßler (MdL, NPD-Chemnitz) überwiegend Mitglieder der Kameradschaft „Braune Teufel Vogtland“.
Quelle: FP, indymedia

11.06.2006 – Langenbernsdorf (bei Werdau)
Gegen 2.30 Uhr greifen drei mutmaßlich Rechtsextreme einen 18-jährigen Jugendlichen an und verletzen ihn schwer. Sie sind mit Baseballschlägern bewaffnet. Der Betroffene erleidet Verletzungen im Gesichts- und Kopfbereich und wird 2 Wochen lang stationär behandelt. Die Tatverdächtigen werden durch die Polizei wenig später ermittelt.
Quelle: Amal Sachsen

09.06.2006 – Zwickau
Ein Verurteilter drückte an diesem Tag einen Geschädigten mit dem Arm am Hals gegen eine Wand und forderte ihn unter Gewaltandrohung auf verfassungswidrige und antisemitische Parolen zu sagen. Diese Parolen riefen die drei im April 2007 verurteilten dabei selbst.
Quelle: SSI

14.05.2006 – Kirchberg
Bei Nazi-Schmierereien sind vier Jugendliche in Kirchberg erwischt worden. Die 15- bis 16-Jährigen hatten am Samstagabend unter anderem ein Hakenkreuz an eine Mauer gesprüht und waren dabei von einem Anwohner beobachtet worden. Die Polizei übergab das Quartett den Eltern und den Fall an die Staatsanwaltschaft.
Quelle: Lokalrundfunk

08.05.2006 – Zwickau
Zwei aus Afghanistan stammende Brüder (14, 20) werden von zwei Rechten angegriffen. Diese bepöbelten beide zuerst rassistisch, dann schlugen sie auf den Jüngeren ein und verletzten diesen. Es wurde Anzeige erstattet.
Quelle: Amal Sachsen, SSI

01.05.2006 – Meerane/ OT Guteborn
Drei Maskierte lauern einem 20jährigen Jugendlichen in der Gartenanlage am Ortsausgang, Richtung Pönitz auf und schlagen ihm mit Fäusten ins Gesicht. Zudem verletzen sie ihn mit einer abgebrochenen Glasflasche im Gesicht. Anzeige wurde nicht erstattet.
Quelle: Amal Sachsen

18.04.2006 – Zwickau-Pölbitz
Unbekannte haben an der Leipziger Straße ein Hakenkreuz an das Büro der Bundestagsabgeordneten Zimmermann geschmiert. Außerdem hinterließen sie eine fremdenfeindliche Parole. Es wurde Anzeige erstattet.
Quelle: Lokalrundfunk

14.03.2006 – Zwickau-Eckersbach
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag ein Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen festgestellt. Die Ziolkowskischule in Eckersbach wurde mit Farbe beschmiert.
Quelle: SSI

14.02.2006 – Zwickau-Eckersbach
Eine Schmiererei von mehreren zirka 80 cm großen Hakenkreuzen und strafrechtlich relevanten Parolen konnte das Dezernat Staatsschutz der Kriminalinspektion jetzt aufklären. Mittels Farbspray waren diese an der ehemaligen Komarowschule in Eckersbach angebracht. Die Ermittlungen führten zu einem Trio (zweimal 13 und 14), das sich der Tat gegenseitig bezichtigt. Einem 13-Jährigen konnte noch eine ähnliche Handlung am Sportforum in Eckersbach nachgewiesen werden.
Quelle: Amal Sachsen

09.01.2006 – Meerane
Rechte demolieren in der Nacht den PKW des Bürgermeisters von Meerane. Auf einem mutmaßlich dazu benutzten Stein ist der Schriftzug „JSS“ (Jungsturm Sachsen) zu lesen.
Quelle: Amal Sachsen

Sie haben Kenntnis von rechten Vorkommnissen im Jahr 2006? Hinterlassen Sie eine Nachricht!

(muss erst freigegeben werden)