NPD verrechnet sich bei Wahl-Einspruch

Zwickau. Der Einspruch der rechtsextremen NPD gegen die Sitzverteilung im Zwickauer Stadtrat entpuppt sich als Luftblase. NPD-Spitzenkandidat Peter Klose hatte einen zweiten Sitz gefordert und vorgerechnet, dass die CDU diesen Sitz hergeben müsse. Nur hat sich Klose erstens verrechnet und zweitens übersehen, dass bislang alle Wahlergebnisse vorläufig sind. Die Einspruchsfrist, so Stadt-Sprecher Mathias Merz, beginne erst, wenn das Wahlergebnis amtlich festgestellt und veröffentlicht ist. Das soll nächste Woche (mehr…)

Rückkehr der Vergangenheit am Lebensende

Der gebürtige Litauer Algimantas Dailide gilt als einer der meistgesuchten Kriegsverbrecher – Dabei lebt er seit 6 Jahren offiziell in Kirchberg

Ein Kirchberger steht seit einigen Tagen im Blickpunkt der Öffentlichkeit: Der gebürtige Litauer Algimantas Dailide. Seit in der Presse und via Bildschirm verkündet wurde, dass er auf der Liste der meist gesuchten Nazi-Kriegsverbrecher steht, ist es mit der Ruhe vorbei. (mehr…)

Rechte Aktivitäten im Januar ’09

Eine unvollständige Chronik aus Zwickau & Umgebung [update: 03.06.09]

30.01.2009 – Zwickau-Innenstadt
An jenem Freitag, dem Jahrestag der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, haben sich Peter Klose von der NPD und drei weitere KameradInnen auf dem Georgenplatz postiert. In Sichtweite zum jüdischen Denkmal, welches an die Deportation von Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus erinnert, entzündeten sie gegen 19.40 Uhr Grablichter und Kerzen. Ähnliche „rechtsextremistische Aktivitäten“ in Borna und Leipzig wurden wegen des Verdachts der Volksverhetzung bereits im Vorfeld verboten.
Quelle: Kooperationspartner, SSI

29.01.2009 – Crimmitschau
In der Statistik über „politisch motivierte Kriminalität – rechts“ wird für diesen Tag der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. (mehr…)

Der Kollaborateur von nebenan

Der verurteilte NS-Kriegsverbrecher Algimantas Dailide lebt seit sechs Jahren nahezu unbehelligt in Kirchberg bei Zwickau

Von Ulrike Nimz

Kirchberg. Seit Wochen sorgt die Auslieferung des mutmaßlichen NS-Kriegsverbrechers John Demjanjuk für weltweites Aufsehen. Der 89-jährige Ukrainer führt die vom Simon-Wiesenthal-Zentrum in Jerusalem veröffentlichte Liste der zehn meistgesuchten Nazi-Kriegsverbrecher an. Knapp dahinter, auf Platz sieben, steht Algimantas Dailide. (mehr…)

Härter, lauter, rechter

Seit Jahren versuchen Rechtsextreme, die Jugendkultur des Hard- und Hatecore zu unterwandern. Seit ein Rechtsextremist Hardcore als Marke eintragen und schützen ließ, regt sich Widerstand dagegen.

von Jens Thomas

Deutschland brennt, Hardcore pennt«, titelte vor über einem Jahrzehnt das deutsche Punk-Hardcore-Magazin ZAP. Denn Anfang der neunziger Jahre brannten Asylbewerberheime in Deutschland, Passanten applaudierten am Straßenrand, doch die Punk-Hardcore-Szene schien das relativ unbekümmert zu lassen – zumindest war sie mehr mit Themen wie Veganismus und Tierbefreiung beschäftigt.

Seit einiger Zeit nun ist die Hardcore-Szene in Aufruhr und sorgt sich um ihren Genrebegriff. Hardcore entstand Ende der siebziger, Anfang der achtziger Jahre in den USA im Dunstkreis linker Punkbands (mehr…)

Demonstration gegen rechte Gewalt führt durch Innenstadt

Polizei verhindert Auseinandersetzung auf Georgenplatz

Von Mandy Fischer

Zwickau. Kundgebung und Demonstration der alternativen Jugendvereinigung „Roter Baum“ sind am Samstag im wesentlichen friedlich verlaufen. Auch als die linksorientierten Jugendlichen am Georgenplatz auf eine deutlich kleinere Gruppe Rechter getroffen sind. Zwei Eier sind geflogen, dabei blieb es. Mit einer Doppelreihe zwischen beiden Gruppen verhinderten Polizeibeamte – 20 waren im Einsatz – größere Auseinandersetzungen. (mehr…)

6 Monate Haft für Nazi-Gröler

Richter kennen bei Hetzliedern und verbotenen Grüßen keinen Spaß

Von Jens Eumann

Crimmitschau/Zwickau. Dass man ihn mit Kinderporno-Guckern auf eine Stufe stellte, passte Maik R. gar nicht. „Kinderpornos sind bösartig“, sagte der 19-jährige Crimmitschauer, der sich in dieser Woche mit zwei Kumpanen am Amtsgericht Zwickau verantworten musste – wohlgemerkt wegen eines anderen Delikts. Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen warf Staatsanwalt Jörg Rzehak dem Trio vor. (mehr…)

Streit um Zwickauer Demokratie-Tage

Bündnis für Demokratie und Toleranz legt jetzt die Grenzen seiner eigenen Toleranz fest – Spielregeln für Mitglieder

Von Jens Eumann

Zwickau. Auch Runde Tische haben Ecken und Kanten. Das spüren derzeit die Teilnehmer des Zwickauer Bündnisses für Demokratie und Toleranz, das seit Jahren jene Aktionstage organisiert, die vor Gefahren von politischem Extremismus warnen sollen. Nichts eint so sehr wie ein gemeinsamer Gegner – bei der Arbeit gegen Neonazis und Rechtsextreme ziehen alle Bündnisteilnehmer zumindest in die gleiche Richtung. Doch brodeln seit dem Vorjahr interne Streitigkeiten über sonstige Ausrichtungen der Arbeit. (mehr…)

„Wer zu lange wegguckt, macht das Problem größer“

Neue Broschüre des Kulturbüros Sachsen deckt die enge Vernetzung rechtsextremer Gruppierungen in Sachsen und Tschechien auf

Demonstrationen der rechtsextremen Arbeiterpartei (DS) und Straßenschlachten mit der Polizei im Herbst 2008 im nordböhmischen Livínov/Oberleutensdorf. Kundgebung mit 500 tschechischen und deutschen Neonazis im April in Ústí nad Labem/Aussig. Ebenfalls im April zwei Aufmärsche von DS-Mitgliedern in Krupka/Graupen. Rechtsextremistische Aktionen gehören fast zum Alltag in Nordböhmen. Friedemann Bringt arbeitet seit 2001 im Kulturbüro Sachsen. Dort wird das Buch „Gefährliche Liebschaften – Rechtsextremismus im kleinen Grenzverkehr“ herausgegeben. Mit Bringt sprach Steffen Neumann. (mehr…)

Demonstration gegen Gewaltübergriffe

Zwickau. Die alternative Jugendvereinigung „Roter Baum“ kündigt für Samstag eine Demonstration unter dem Motto „Für ein friedliches Zwickau“ an. Hintergrund sind Übergriffe, zu denen es beim „Stay rebel“-Festival kam, das die Gruppe am 1.Mai organisierte. (mehr…)