Staatsschutz ermittelt zu Verwüstungen in Kindergarten

Wildenfelser schockiert von Hakenkreuzen und rechtsradikalen Parolen

Wildenfels. „Der Staatsschutz ermittelt zu den Verwüstungen und Beschmierungen, die sich vergangene Woche in der Nacht zum Dienstag in der Kindertagesstätte „Rainbow“ in der Wildenfelser Weststraße ereignet haben“, sagte Polizeisprecherin Anett Münster. Man sei gegenwärtig dabei, ein Puzzle aus Erkenntnissen zusammenzusetzen.

In der Kleinstadt sorgt der Vorfall für Entsetzen. Unbekannte hatten Fenster eingeschlagen, Verwüstungen angerichtet und Hakenkreuze sowie rechtsradikale Parolen an den Kindergarten geschmiert, einen Schaden in Höhe von 15.000 Euro angerichtet. „Wir waren schockiert, als wir früh in die Einrichtung gekommen sind, auch die Eltern und Kinder“, sagt deren Leiterin Angela Kögler. „Die meisten Schäden sind sofort behoben worden, um die Betreuung der Mädchen und Jungen zu gewährleisten. Trotzdem bleibt die Frage: Wer macht so was?“

Das fragt sich auch der Wildenfelser Bürgermeister Tino Kögler (CDU). Er hat 500 Euro für vertrauliche Hinweise zur Tat unter Ruf 037603 5593311 bereitgestellt. „Von einer rechtsradikalen Szene in unserer Stadt ist mir nichts bekannt. Aber wir sind wachsam. Ich hoffe, dass die Täter gefasst und rechtskräftig verurteilt werden.“ (vim)

Quelle:
Freie Presse/ Zwickauer Zeitung/ Mittwoch, 18.03.09/ Seite 13