FP: Polizei ermittelt gegen vier FSV-Fans

Zwickau. Wegen rassistischer Beleidigung hat die Polizei vier Fußball-Fans des FSV Zwickau ermittelt. Sie sollen den aus Mali stammenden Afrikaner Bakary Sinaba, bei der Oberligapartie gegen den Chemnitzer FC am 20. Oktober mit „Affenrufen“ verunglimpft haben, teilte die Polizei gestern in Zwickau mit. Der Vorfall beim Heimspiel hatte für den FSV eine Geldstrafe und einen Punktabzug zur Folge. Auf Betreiben der Polizei startete der FSV auf seiner Homepage einen Zeugenaufruf. Darauf erhielten die Behörden Bildmaterial. Weitere Ermittlungen hätten zu den Verdächtigen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren geführt. Diese müssten nun mit einer Anklage und bei Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe rechnen, hieß es. (epd)

Quelle:
Freie Presse/ Zwickauer Zeitung/ Samstag, 15.03.2008/ Seite 9

Affenrufe im Stadion: Vier Tatverdächtige

Zwickau. Vier junge Männer im Alter von 20 bis 35 Jahren hat die Polizei im Verdacht, die Urwaldrufe beim Spiel des FSV Zwickau gegen den Chemnitzer FC am 20. Oktober 2007 im Westsachsenstadion gegrölt zu haben. Und zwar genau in dem Moment, als der aus dem afrikanischen Mali stammende CFC-Spieler Bakary Sinaba eingewechselt wurde. Zum Motiv wollte Polizeisprecher Oliver Wurdak gestern noch nichts sagen. Klar ist jedoch: Die Vier stammen aus Zwickau und der Region.
Die Polizei, die eine Arbeitsgruppe Fußball eingerichtet hatte und wegen Beleidigung ermittelte, hatte den Zwickauer Fanblock genauer unter die Lupe genommen. Auf ihr Betreiben hin veröffentlichte der FSV Zwickau auf seiner Homepage einen Zeugenaufruf. Als Reaktion darauf erhielt die Polizei Bildmaterial über die Gruppe, aus der die Laute kamen. Akribische Ermittlungen führten die Beamten letztlich auf die Spur der Vier. Die müssen nun mit einer Anklage und bei Verurteilung mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe rechnen. Der Vorfall war in den Spielbericht des NOFV aufgenommen worden. Der FSV Zwickau musste eine empfindliche Geldstrafe zahlen, bekam einen Punktabzug und weitere Strafandrohungen im Wiederholungsfall. (UPA)

Quelle:
Freie Presse/ Zwickauer Zeitung/ Samstag, 15.03.2008/ Seite 13